Skoda Velorace Dresden

geschrieben am 15.08.2017 von Reinhard Witte
Schlagwort(e): Saison-2017

Vor der Dresdner Frauenkirche standen Arne, Dennis, Maik, Micha, Reini, Roman und Wolle letzten Sonntag morgen am Start der 5. Auflage des Velorace Dresden. Und schon bemerkten wir das erste Problem, es war zu wenig Platz im Startblock A, sodass wir uns an die Seite stellen mussten. Neutralisiert ging es dann auf die 20 Km Runde die es drei mal zu fahren galt. Dort musste Micha schon aufgrund von technischen Problemen das Rennen leider beenden. Die erste Runde wurde sehr schnell gefahren auf dem flachen Kurs in Dresden und die RadMitte Fahrer konnten sich im Peleton nach vorne arbeiten. In der zweiten und dritten Runde haben es Roman und Wolle jeweils mit Ausreißversuchen probiert, mussten jedoch feststellen: „ heute kommt der Wind nur von vorne“ Und da viele Teams stark vertreten waren, wurden beide auch wieder gestellt. So kam es wie jedes Jahr zu einem Massenspurt auf dem Terassenufer an der Elbe entlang. Keine Mannschaft konnte eine richtigen Sprintzug auf der ewig langen Gerade mit Gegenwind aufmachen, wodurch es sehr hektisch und ruppig wurde. Da war es auch geschen, kurz vor dem Ziel ein Sturz auf der rechten Seite. Mit dabei leider unser Sprinter Maik und Cheffe Dennis, die gut positioniert waren. Arne wurde dadruch ebenfalls ausgebremst, Roman und Wolle haben schon vorher viel Kraft bei ihren Attacken gelassen. So war es nur noch Reini möglich mit in den Endspurt voll rein zuhalten. Ein 5. Platz sprang dabei für ihn heraus, Roman wurde 24., Arne 28. und Wolle 35. Trotz des Ausfalls von drei Fahrern bedeutete dies den 3. Platz in der Teamwertung.
Nach dem Rennen warteten wir viele Stunden auf die Siegerehrung, Online konnte man die Ergebnisse schon sehen. Nur bei der Organisation gab es scheinbar einige Probleme. Nach der langen Warterei mussten wir leider feststellen, dass nur das erste Team geehrt wurde und wir umsonst noch geblieben sind. Schade.

Unser Fazit: Coole Kulisse, etwas hecktischer Stadtkurs

Starterbeutel: perfekt
Strecke: gut gesichert und ausgeschildert, nicht sonderlich selektiv, 1A Radservice
Streckenführung: sogar mit Lautsprecherdurchsagen vor den Kurven, Startblöcke viel zu klein
Zielbereich: Hammer Radmesse, Besonders gut - "mund auf stäbchen rein spender sein"
Versorgung: im Zielbereich etwas peinlich
Siegerehrung: nach dreimaligen Rückfragen ob Platz 1-3 Team geehrt wird entschied die Orga anders, Leute: habt ihr Angst das die Sponsoren auf eurer Rückwand zu oft verbreitet werden??

die Bilderstrecke enthält 12 Foto(s)

comments powered by Disqus