Rund um den Elm 2017

geschrieben am 03.07.2017 von Roman Kaden
Schlagwort(e): Saison-2017

Rund um den Elm - eines der ältesten Radrennen in Deutschland wird seit einigen Jahren von Hötzum aus als Jedermannrennen gestartet. Nicht nur wegen der Tradition sondern auch der sehr guten Organisation und des abwechslungsreichen Streckenverlaufes durch den Elm standen etliche regionale Jedermänner und Lizenzfahrer am Start.

Bei stetigem Westwind wurden die rund 180 Starter um 9 Uhr auf die anfangs wellige Strecke geschickt. Mit dabei unsere Jungs Dennis, Christian, Wolfgang, Roman, Arne und Michael mit sportlichen Ambitionen, aufgrund der Siege im Vorjahr in Einzel- und Teamwertung.

Nach 7 km setze sich mit Frieder Uflacker, ein Sieganwärter, recht früh als Solist ab. Das Feld wurde nervös, fuhr geschlossen aber zügig mit Rückenwind das Reitlingstal hinauf und ging auf die 1. Elmrunde in die Abfahrt. Der Amplebener Berg mit 140 Hm, 1,8 km und durchschnittlich 8% Steigung ist der Vorentscheider des Rennens. Während das Feld in etliche Gruppen zerfiel konnten 4 Fahrer zum Führenden aufschließen. Am Ende der 2. Runde wurde diese Spitzengruppe von einem Rund 40 Fahrer starken Peloton verfolgt. Wir waren dort mit 4 Mann vertreten und hatten einen großen Anteil an der Nachführarbeit. Zwar versuchten immer wieder kleine Gruppen die rund 30 Sekunden zu schließen, aber das Feld profitierte zunehmend von dem Gegenwind auf dem letzten Rennabschnitt und konnte auch bis 6 km vor dem Ziel die Spitzengruppe stellen. Die letzten 3 km knickten topografisch nach Norden ab und aus Gegenwind wurde brutale Windkante. Hier galt es sich schnell nach vorn zu orientieren. Nachdem Christian und Wolfgang die Nachführarbeit geleistet hatten gingen Michael und Roman in den Sprint. Beide konnten sich gut unter den ersten 10 Fahrern knapp neben der Grasnarbe einordnen. Das Feld wurde lang gestreckt und es wurde immer schwerer nach vorn zu kommen. 350 m vorm Ziel eröffnete Roman von Position 4 aus dem Windschatten heraus den Sprint und konnte überraschend alle Gegner hinter sich lassen. Wenige Meter dahinter sprintete Michael in einem Fotofinish gegen Danny Götze auf den 2. Platz und machte den Doppelsieg perfekt. Wolfgang und Christian finishten so gut, dass auch der Sieg in der Mannschaftswertung kein Problem war.

Damit konnten die Vorjahresergebnisse noch getoppt werden und für Roman lohnte sich die weite Anreise aus Chemnitz. Auch wenn es zwischenzeitlich nicht sonderlich gut um uns bestellt war, da wir die Gruppe nicht besetzen konnten spiegelt das Ergebnis vor allem eine ganz starke Teamleistung wieder. Bereits kommendes Wochenende geht es dann in ähnlicher Geschlossenheit nach Görlitz zu einem weiteren Klassiker „Rund um die Landeskrone“.

die Bilderstrecke enthält 10 Foto(s)

comments powered by Disqus