Rund um den Elm

geschrieben am 07.07.2014 von Wolfgang Witte
Schlagwort(e): Saison-2014

Die Schleck-Brüder aus Sachsen Anhalt fahren aufs Podium !

Am vergangenen Sonntag ging es für das RadMitte Strassenteam nach Braunschweig zur 100. Auflage des Radsportklassikers Rund um den Elm. Das Wetter war ideal, 30 Grad und Sonnenschein, besser kann man sich die Bedingungen für ein Radrennen nicht wünschen.

Noch vor dem Start auf der großen Elmrunde, fuhr Bretti für unser Team im Seniorenrennen. Auf der Rundstrecke über 40 Runden durch den Prinzenpark, konnte er sich in einem stark besetzten Feld einen guten 14. Platz sichern.

Dann hieß es Startaufstellung für Dennis, Maik, Mario, Wolle und Gastfahrer Reini (Wolles jüngerer Bruder). Das Höhenprofil lies schon im Vorhinein ein spannendes Rennen erwarten, denn mit zwei Anstiegen hoch auf die Elmspitze, war das Rennen definitiv nichts für Flachlandspezialisten.
Nach einer relativ ruhigen Anfahrt in Richtung Reitlingstal, stand dort der erste Anstieg auf dem Programm. Mit 6km recht lang, doch nur 3% Steigung im Schnitt, ein gutes warm werden für das was noch kommen sollte. Alle unsere 5 Fahrer rollten im vorderen Feld mit nach oben, wobei der Aufstieg schon von mehreren Attacken geprägt war. Danach ging es das erste Mal die Abfahrt nach Sambleben hinunter, wo wir bei 80km/h jedoch gut aufpassen mussten, dass nichts passiert. Kurz ausgeruht ging es dann an den Scharfrichter des Tages. Fahrer ohne Streckenkenntnis wurden schon leicht stutzig als in Ampleben der Großteil des Feldes das kleine Blatt auflegten. Denn mit knapp 3km Länge und 9% im Schnitt, lag dann der Amplebener Berg vor uns. Schon auf den ersten Metern riss das Feld komplett auseinander und jeder versuchte den Anschluss zum Vordermann nicht zu verlieren. Wolle und Reini gelang es sich relativ weit vorne zu positionieren, was im Klartext hieß, dass Wolle als Zweiter über den Gipfel fuhr und kurz dahinter sein jüngerer Bruder mit Frieder Uflacker, dem Vorjahressieger, im Schlepptau. Der Rest des Teams verteilte sich dann auf die nachfolgenden Gruppen. In der zweiten Abfahrt nach Sambleben, bildete sich an der Spitze dann eine 8-Mann-Gruppe, die bis zum Schluss bestand haben sollte. Mit dabei die Wittebrüder, Frieder Uflacker und noch ein paar weitere starke Fahrer die schnell den Anstieg hoch kamen. Auf dem Rückweg nach Braunschweig harmonierte die Gruppe dann ganz gut bis 3km vor dem Ziel, wo dann die ersten taktischen Spielchen getrieben wurden. Kurz vor der Einfahrt in den Prinzenpark war es dann geschehen, die Gruppe riss komplett auseinander. So kam es zu einem ziemlich langen Sprint, den Frieder Uflacker für sich entscheiden konnte, doch nur kurz dahinter rollten schon Reini und Wolle über den Zielstrich und holten somit Platz 2 und 3. In der nächsten Gruppe die ins Ziel kam, war dann auch schon Mario, welcher dann auf Platz 10 landete. Da die ersten 3 aus jedem Team für die Mannschaftswertung zählen, stand für uns der Sieg in der Teamwertung eigentlich schon fest. Theoretisch hätte dann Maik ins Ziel kommen müssen, dieser wurde jedoch fehlgeleitet und landete somit etwas weiter hinten. Dennis rollte mit der dritten großen Gruppe ins Ziel und sicherte sich auf diesem anspruchsvollen Kurs einen guten 35. Platz.

Die Teamleistung war an diesem Tag mal wieder top, in Zahlen gefasst: Reini (Gesamt: 2. AK: 1.), Wolle (Gesamt: 3. AK: 1.), Mario (Gesamt: 10. AK: 6.), Dennis (Gesamt: 35. AK: 9.) und Maik (Gesamt: 77. AK: 24.)

die Bilderstrecke enthält 5 Foto(s)

comments powered by Disqus