Radrenntage City-Nord 2015 Hamburg

geschrieben am 11.05.2015 von Christian Prüfert, Wolfgang Witte
Schlagwort(e): Saison-2015

Das Magdeburger Radteam wurde am Hamburger Radsportwochenende seiner Favoritenrolle gerecht.
Mit dem Sieg von Mario Carl und Rang drei durch Christian Prüfert setzte die Mannschaft am Samstag ein erstes Ausrufezeichen. Im Rennverlauf bestimmte eine 5er Spitzengruppe das Renngeschehen in der RadMitte gleich doppelt vertreten war. Diese Überlegenheit konnten sie geschickt ausnutzen. Das Hauptfeld wurde indes von Enrico Sauer kontrolliert. Auf den letzten Kilometern versuchte es erst Prüfert, dann griff Carl an. Der erhielt Gesellschaft von Tim Starker (OSC Potsdam). Mario verwies den Potsdamer mit der besseren Taktik auf Rang zwei. Prüfert sprintete wenig später noch mit aufs Podium.

Am Folgetag stand an gleicher Stelle noch ein Mannschaftszeitfahren auf dem Plan. Die Kunst bei dieser Disziplin ist es, nicht nur schnell zu fahren (wobei für Rennfahrer schnell bedeutet, etwas schneller als die Konkurrenz zu sein), sondern auch möglichst lange zusammen zubleiben. Hier wurde die Zeit des dritten Fahrers im Ziel genommen. Mit der Besetzung: Carl, Witte, Müller und Rössl sollten die Jungs eine Top Zeit in den Asphalt brennen. Obwohl die Voraussetzungen (nie zu viert zusammen trainiert, Mario ohne Zeitfahrmaterial und nasse Straßen) denkbar schlecht waren, gab es doch diesen inneren Ehrgeiz sich gut zu präsentieren. Am Start dann die letzten dreißig Sekunden, jeder zerrt noch einmal die Schuhe fest und richtet Helm und Überschuhe. 15 Runden a 2,4km galt es so schnell wie möglich mit mindestens drei Mann hinter sich zu bringen. So legten wir auch gleich voll los, vielleicht etwas zu schnell, denn Dennis musste dem hohen Anfangstempo nach 5 Runden Tribut zollen und viel ab. Wolle, Jonas und Mario waren somit für die letzten 10 Runden auf sich gestellt. Zwei Runden später wollten Marios Reifen nicht so schnell um die Kurve wie er. Das Resultat: Sturz, doch nach kurzer Rutschphase in Surfermanier sprang er wieder aufs Rad und eilte Jonas und Wolle hinterher, die auf ihn warteten. Bis zum Ziel lief dann jedoch alles glatt und wir landeten mit unserer Zeit auf Platz 3. Unter diesen Bedingungen ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis. Gratulieren möchten wir dem Hommes Wielerteam und dem Team RG Sprinter Emden ... SAUBER :-)

die Bilderstrecke enthält 18 Foto(s)

comments powered by Disqus