Garmin Velothon Berlin

geschrieben am 10.06.2013 von Matthias Geue
Schlagwort(e): Saison-2013

Der Berliner Velothon zählt zu den beliebtesten und speziellsten Rennen im Jedermannbereich. Die Kulisse der Haupstadt zieht seit einigen Jahren auch viele ausländische Fahrer zu diesem Rennen. Wie überall müssen sich die Organisatoren des Rennens im Angesicht der riesigen Umwälzungen im Radsport insgesamt Gedanken machen, durch welches Konzept auch weiterhin die bisherige Erfolgsbilanz fortgeschrieben werden kann. Ein Ansatz ist, die Fokussierung auf die besten Fahrer zu überwinden und den Breitensportlern mehr Anerkennung zu verschaffen, indem Siegerehrungen gar nicht erst durchgeführt werden. Wir vom Radmitte Strassenteam sind der Meinung, dass sich beides gut vereinbaren ließe.

Wir haben uns in diesem Jahr für eine geschlossene Teilnahme an der 60 km Runde entschlossen und standen um halb acht in der früh in den Startblöcken A und B. Letzterer wurde mit drei Minuten Abstand auf die Strecke gelassen. Trotzdem schafften es Wolfgang, Harry und Darren bis in das zweite Feld vorzufahren. Im Spurt dieser Gruppe wurden Harry und Wolfgang zweiter bzw. vierter. Auch Darren kam mit diesem Schwung ins Ziel. Ganz vorn hatte das Team diesmal weniger Glück. Enno musste sich nach einer Kollision mit einem stehenden Auto mit Polizei und Krankenwagen auseinander setzen und konnte somit seine sehr gute Leistung vom Vorjahr (4. Platz) nicht wiederholen. Dennis hatte auf halber Strecke Platten, was ihn weit zurück warf. Matze nahm den ersten Berg im Grunewald zum Anlass, einer fünfköpfigen Spitzengruppe hinterherzujagen, hatte aber etwas zu lange gewartet, um diese noch einzuholen. Zusammen mit zwei weiteren Fahrern konnte er sich jedoch das Feld bis zum Ziel vom Leibe halten und wurde am Ende vierter.
Mehr als ein neunter Platz mit der Mannschaft war unter den Umständen nicht drin.

die Bilderstrecke enthält 13 Foto(s)

comments powered by Disqus