01.Aug, Hochleistungs-Jedermänner ?

geschrieben am 02.05.2013 von Marco Kleinsteuber
Schlagwort(e): Saison-2012

Der Jedermannsport hat sich in den letzen Jahren enorm entwickelt. Aus den reinen Hobby-veranstaltungen sind mittlerweile wettkampforientierte Rennen mit einer hohen Leistungsdichte an der Spitze des Feldes geworden. Veranstaltungen wie der Skoda Velothon in Berlin oder die Vattenfall Cyclassics in Hamburg bieten zwar immer noch Einsteigern eine Plattform, um aber vorne mitzumischen muss man schon andere Register ziehen. Einfach nur so vor sich „hintrainieren“ klappt da für die wenigsten Amateursportler mit einem gewissen Leistungsanspruch.
Das Storck Cycling Team Magdeburg hat einen seiner Athleten zum ganz-heitlichen Leistungsoptimierer, Synergy ProTraining nach Berlin geschickt, um zu testen ob Leistungsdiagnostik, Trainingsbetreuung, Sitzpositions-optimierung, etc. für „Jedermann“ Sinn macht.

Mein Tag bei Synergy ProTraining:

Mit großer Vorfreude und hoch motiviert bin ich mit unserem Teamchef Dennis Rössl in Richtung Berlin zu Synergy ProTraining aufgebrochen. Nach der netten Begrüßung durch den wissenschaftlichen Leiter Marten Knoch und die Physiotherapeutin Ariane Kaiser ging es dann auch schon los.

Anamnese
Der erste Schritt war eine ausführliche Anamnese. Es ging vor allem um meine Ziele, meine sportliche Historie, aktuelle Trainingsmöglichkeiten, Risiko- und Stressfaktoren und Präferenzen bezüglich meines Trainings. In Bezug auf die Sitzposition standen etwaige Beschwerden und meine orthopädisch-chirurgische Vorgeschichte im Vordergrund.

Durch dieses ausführliche Gespräch hatte das Team von Synergy ProTraining eine erste Basis und einen sehr angenehmen Rahmen geschaffen. Danach folgte eine umfangreiche physiologische Anamnese durch Ariane. Zusätzlich wurde ich gewogen (sonst bin ich immer 3kg leichter - Martens Kommentar: "Da hast du eine Wohlfühlwaage zuhause"), Blutdruck und Körperfettanteil wurden auch bestimmt.

Sitzpositionsoptimierung
test3 In der Zwischenzeit hatte Marten schon mein Storck Scentron unter die Lupe genommen, die Daten der Ausgangsposition aufgenommen und es an seinem Messplatz eingespannt. Auf die biomechanische Analyse war ich schon sehr gespannt, da ich unbedingt wissen wollte, ob ich schon gut auf meinem Storckrad sitze.

Nach der umfangreichen Anamnese ging's dann endlich aufs Rad. Zunächst wurde meine Ausgangsposition bei verschiedenen Intensitäten bis ins kleinste Detail analysiert - Tritttechnik, Sitzhöhe, Belastung der ischiocruralen Muskulatur, biomechanisches Wirkoptimum, Muskelfasertypen - wow, das ist definitiv eine Wissenschaft für sich! Im Anschluss wurde in feinster Kleinarbeit die Position an meine körperlichen Voraussetzungen angepasst. Nach mehrmaligen Auf- und Absteigen hatte Marten sukzessive mit Hilfe von Videoanalysen, Lasertechnik und dynamischen Kraftmessungen auf dem Rad meine optimale Einstellung gefunden. Am Ende hatte ich das Gefühl, dass ich durch die vielen kleinen Veränderungen insgesamt viel komfortabler und kraftvoller auf meinem Rad sitze. Zusätzlich gab mir Ariane wertvolle Tipps zu speziellen Dehn- und Kraftübungen, die mir helfen sollen mich schneller an meine optimierte Position auf dem Rad zu gewöhnen und somit meine maximale Leistung auf dem Rad abrufen zu können.

Leistungsdiagnostik
test1 Als Diplomsportlehrer und Leichtathletiktrainer war ich natürlich sehr gespannt, wie das Team von Synergy ProTraining ihren Test aufbauen. Mein Rad wurde ohne Laufräder in ein Cyclus 2 Ergometer eingespannt. Ob das auch hält? Marten versichert mir, dass Sprintbelastungen im Stehen bis 3000W kein Problem sind. Ok, vielleicht komme ich später nochmal mit meinem Moped vorbei...

Der Leistungstest von Synergy ProTraining ist sehr speziell und umfassend. Meine Diagnostik bestand aus drei Tests: Begonnen wurde mit einem klassischen Stufentest mit Laktat- und Atemgasanalyse. Die unzähligen Saugelektroden vom EKG waren anfangs etwas unangenehm, wurden aber schnell durch das Brennen in den Beinen abgelöst. Nach einer längeren Pause wurden meine Sprintfähigkeiten getestet. Nach den Ergebnissen der ersten beiden Tests sagte mir Marten, dass ich noch einen abschließenden Ausbelastungstest bei 450 Watt fahren soll. Allein diese Vorstellung trieb mir schon den Schweiß auf die Stirn. Mein Ziel war es die 5 Minuten Grenze zu erreichen was mir am Ende auch gelang.
Ziemlich fertig aber auch glücklich durch die Endorphinausschüttung ging ich duschen und versuchte mich etwas zu erholen. Beim abschließenden Gespräch erläuterte mir Marten die umfangreichen Ergebnisse der Plackerei und - viel wichtiger - wie mein Training gestaltet werden muss und an welchen Stellschrauben man noch drehen kann um besser zu werden. Dazu gab es etwa 30 Seiten detaillierte aber sehr gut verständliche Auswertungsunterlagen. All diese Daten können nun in meine Trainingsplanung einfließen.

Gemeinsam werde ich mich nun mit Synergy ProTraining auf die 2. Hälfte des German Cycling Cups vorbereiten. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit, die fachmännische Betreuung und exzellente Beratung. Der Tag war wirklich sehr anstrengend aber auch wahnsinnig interessant und aufschlussreich. Die Fahrt nach Berlin zu Synergy ProTraining hat sich definitiv gelohnt!

die Bilderstrecke enthält 3 Foto(s)

comments powered by Disqus