09.Apr, Rund um Köln

geschrieben am 02.05.2013 von Storck-Renner
Schlagwort(e): Saison-2012

Ausweichmanöver im Dauerregen

Ausweichmanöver: Bei Kurven, die im Zuge von kurzen Ausweichmanövern gefahren werden, ist die Technik des Gegenlenkens, um das Kippen einzuleiten, nicht notwendig, wenn der Fahrer anschließend die Fahrt auf der ursprünglichen Fahrlinie fortsetzen möchte. Statt der beschriebenen Technik lenkt der Fahrer das Fahrrad an dem Hindernis vorbei, während sein Körperschwerpunkt sich fast geradeaus weiterbewegt. Demzufolge ist diese Technik auch nur zum Ausweichen vor bodennahen Hindernissen, Schlaglöchern usw. geeignet. Wird sie in der falschen Situation angewandt, führt sie zu schweren Stürzen. Die Entscheidung über die Technik trifft der Fahrer nicht bewusst, sondern in Zehntelsekundenschnelle intuitiv.
(Quelle: Wikipedia)

Leider konnte unser Marko die Technik des Gegenlenkens nicht einsetzen. Im Finale von Rund um Köln, der ersten Etappe des German-Cycling-Cup (GCC) über 126km, ging auch unser bester Mann zu Boden. An Position 2 fahrend, kurz vor dem roten Teufelslappen, kollidierte er mit einer Frau aus dem 60km-Rennen und verlor den Kontakt zur Spitzengruppe. Am Ende belegte er einen guten 41 Platz und kann mit seinem Saisoneinstieg zufrieden sein.

Die anderen Fahrer blieben hinter Ihren Erwartungen und konnten im Dauerregen leider nicht an ihr Leistungsvermögen anknüpfen. "Radfahren ist hinfallen und wieder aufstehen!"

Die Platzierungen:
41. Marko Kleinsteuber 3:29:23
50. Karsten Bombach 3:30:42
91. Enrico Viohl 3:35:46
101. Christian Prüfert 3:37:14
135. Enrico Sauer, 3:41:39
153. Dennis Rössl, 3:43:49
DNF Benny Lehmbruch

Teamwertung: 10.

die Bilderstrecke enthält 1 Foto(s)

comments powered by Disqus